Kodex-Check

Wie hoch ist der Anteil befristet Beschäftigter an der Universität? Wie hoch der Frauenanteil? Gibt es einen Tenure Track? Diese und weitere Fragen beantwortet der Kodex-Check für gute Arbeit in der Wissenschaft! Er gibt wichtige Informationen zu den Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen aller staatlichen Universitäten in Deutschland. Die Bedingungen wurden entsprechend den zehn Kriterien des Herrschinger Kodex “Gute Arbeit in der Wissenschaft“ der GEW kategorisiert (z. B. Befristung, Familienfreundlichkeit, Chancengleichheit oder Karrierewege) und können zwischen den Universitäten verglichen werden. Der Kodex-Check basiert auf Daten, die in einer von der Max-Traeger-Stiftung geförderten Studie der Humboldt-Universität zu Berlin aufbereitet wurden.

Das Symbol „∅“ steht für den Median. Der Median wurde über alle hier aufgeführten öffentlichen Universitäten ermittelt. Anhand des Medians kann abgelesen werden, wie die jeweilige Universität im Verhältnis zu allen Universitäten bei einem Kriterium abschneidet. Liegt beispielsweise der Wert einer Universität beim Kriterium „Anteil befristet Beschäftigter“ unterhalb des Medians, so besitzt die Universität weniger befristet Beschäftigte als im Mittel alle Universitäten und erhält damit eine positive Bewertung (grüner Daumen). Schneidet eine Hochschule im Vergleich aller Universitäten bei einem Kriterium schlechter ab, so wird sie darin negativ bewertet (roter Daumen). Bei den Kriterien "Tenure Track", "Familienfreundlichkeit" und "Gute Arbeit" geben sie an, ob die Universität über ein entsprechendes Konzept verfügt oder nicht.